Schwimmerschalter richtig wählen – Worauf kommt es an?

Es kann sehr schwierig sein, den richtigen Schwimmerschalter für Ihre Anwendung zu finden. Dieser Artikel erklärt im Detail, wie Sie den richtigen Schwimmerschalter für Ihre Anwendung auswählen, so dass Sie die Füllstände möglichst einwandfrei überwachen können.

Welche Schwimmerschalter gibt es?

Schwimmerschalter können in zwei Hauptkategorien unterteilt werden. Pumpenschalter und Steuerschalter. Pumpenschalter werden verwendet, um die Tauchpumpe ein- und auszuschalten, während Steuerschalter für den Anschluss an die Schalttafel verwendet werden und in erster Linie für Hochalarme eingesetzt werden.

Schwimmerschalter für Pumpenbetrieb

Ein Pumpenschalter dient zur Steuerung des Betriebs einer Tauchmotorpumpe. Sie können größere Ströme verarbeiten als Steuerschalter. Sie sind im Allgemeinen Weitwinkelschalter, d.h. sie müssen um 90 Grad bewegt werden, um in die „Ein“- oder „Aus“-Position zu schalten. Dies ist notwendig, um die Pumpe zu steuern, da sie viel Wasser pumpen muss und auch um zu verhindern, dass der Schwimmer durch Turbulenzen im Wasser gestört wird.

Schwimmerschalter vergleichBei der Wahl eines Schwimmerschalters zur Steuerung des Betriebs der Pumpe ist die erste Frage, die beantwortet werden muss, die Stärke des Stroms. Da der Strom in einer Tauchpumpe durch den Schwimmerschalter fließt, muss sie in der Lage sein, mindestens diese Stromstärke zu bewältigen. Viele Schwimmer sind in den Stufen 15 Ampere und 25 Ampere erhältlich.

Sobald Sie die für Ihre Anwendung erforderliche Stromstärke bestimmt haben, müssen Sie entscheiden, wie Sie diesen Schwimmer installieren wollen. Schwimmerschalter sind mit oder ohne Stecker erhältlich.

Wenn Sie einen Schwimmerschalter mit einem Huckepack-Stecker kaufen, ist die Installation sehr einfach. Stecken Sie den Schwimmerschalter in die Steckdose und schließen Sie die Pumpe an die Steckdose auf der Rückseite des Schwimmers an. Die Pumpe schaltet sich nur ein, wenn sich der Schwimmer in der richtigen Position befindet.

Pumpenschalter ohne Stecker müssen fest verdrahtet werden, was etwas komplizierter ist. Da alle Schwimmer zweiadrig sind, müssen Sie den Schwimmerschalter an die von der Stromversorgung kommende Leitung anschließen, wenn Sie ihn an die Pumpe anschließen. Diese Verbindung muss mit einer Schalttafel oder einem wasserdichten Anschlusskasten hergestellt werden, um zu verhindern, dass die Verbindung nass wird und einen Kurzschluss verursacht.

mechanischer Typ

Die letzte verfügbare Option ist die Verwendung eines Quecksilber- oder mechanischen Typs. Quecksilberschalter verwenden eine kleine Menge Quecksilberlösung zum Öffnen und Schließen der Kontakte. Mechanische Weichen haben ein Kugellager auf einer Schiene, die sich hin und her bewegt. Quecksilberschalter gelten als zuverlässiger, sind aber in einigen Gegenden nicht erlaubt  und sind nur in 13 Ampere erhältlich. So sind sie also meist keine so gute Wahl.

Welche Position des Schwimmers?

Auf unserer Website sehen Sie Schwimmer, die mit runter pumpen oder sehr selten mit hochpumpen beschriftet sind. Dies bedeutet, dass der Schwimmer in Position sein muss, damit der Schwimmer aktiv ist; Schwimmer mit der Bezeichnung runter haben sogenannte Schließer. Sie können zum Entleeren des Tanks oder für Hochalarme verwendet werden. Auf der anderen Seite befinden sich Schwimmer, die mit hochpumpen gekennzeichnet sind. Diese haben Öffnerkontakte, d.h. sie werden in der unteren Position aktiviert und beim Anheben deaktiviert. Sie können zum Füllen eines Tanks oder für Niedrigstandsalarme verwendet werden. Der runterpumpen-Schalter ist der gebräuchlichste in der Abwasserbehandlungsindustrie.

Weiche

Steuerschalter sind für den Anschluss an die Schalttafel vorgesehen, in erster Linie für Hoch- oder Niedrigpegel-Alarme. Bei diesen Schaltern handelt es sich um Schwachstromschalter, die allgemein als Schmalwinkelschalter bezeichnet werden. Schwimmerschalter mit engem Winkel erfordern eine 10-Grad-Bewegung in die Schalterposition, wenn Strom angelegt wird. Das bedeutet, dass sie sehr empfindlich auf Änderungen des Wasserstands reagieren und für Hoch- oder Niedrigwasseralarme geeignet sind.

Die Entscheidung, welchen Kontrollschalter man kauft, ist viel einfacher zu treffen. Sie haben vor allem die Wahl, ob Sie einen Quecksilber- oder mechanischen Schalter wünschen. Steuerschalter werden direkt mit der Schalttafel oder dem Alarmkasten verdrahtet, so dass sie nicht mit einem Stecker geliefert werden.

Schwimmerschalter richtig wählen – Worauf kommt es an?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.