Trading – Unterschied zwischen Forex und Aktien

forex-tradingDer Devisenmarkt Forex war in den letzten Jahrzehnten einer der beliebtesten Märkte für Händler in aller Welt. Der Devisenhandel ermöglicht es Ihnen, aktiv von Währungsschwankungen zu profitieren, indem Sie kaufen, wenn der Kurs einer Währung fällt, und verkaufen, wenn er steigt. Der Gewinn ist die Differenz zwischen den beiden Preisen.

Diese Märkte sind aufgrund des hohen täglichen Handelsvolumens die liquidesten. In den Anfängen des Makrohandels war der Zugang zum Devisenhandel schwierig, doch heute bieten Online-Devisenmakler Händlern aller Größenordnungen Zugang, und viele Konten können bereits ab 40 euro eröffnet werden.

Außerdem sind die Gebühren für den Tageshandel in der Regel niedrig, und viele Makler berechnen keine Gebühren für den Margenhandel, es sei denn, die Positionen werden über Nacht gehalten.

Auf dem Aktienmarkt können Händler einen Teil eines Unternehmens besitzen und haben als Miteigentümer des Unternehmens Anspruch auf Dividenden (falls vorhanden) im Verhältnis zur Höhe der Beteiligung des Händlers. Für die meisten Aktienhändler ist dies irrelevant. Eines ihrer Ziele ist es, auf die Entwicklung des Aktienkurses zu spekulieren. Unternehmensbezogene Nachrichten, wie z. B. die Fundamentaldaten von Unternehmen oder Dividendenankündigungen, sind nur insofern wichtig, als die Händler von den Kursschwankungen profitieren können.

In vielen Fällen sind die Kosten für das Trading für Daytrader höher als die des Devisenhandels, aber viele Online-Broker bieten ihren Kunden die Möglichkeit, mit Derivaten zu handeln, die an die Aktien großer Unternehmen gebunden sind.

Zugänglichkeit vom Forex Markt

Das Aufkommen des Internets und der Globalisierung hat das Gesicht der Finanzwelt verändert. Diese Veränderungen haben den Aktienmarkt zugänglicher gemacht, da die elektronischen Handelsplattformen wesentlich niedrigere Provisionen anbieten als die traditionellen Makler.

Das Hauptproblem bei der Wahl von Aktien gegenüber Devisen ist, dass viele Märkte nicht für internationale Marktteilnehmer offen sind. Die Anforderungen für den Zugang zum deutschen Aktienmarkt sind in der Regel viel höher als die vieler Forex-Broker, die im Ausland ansässig sind. Außerdem ist der Devisenhandel keine zentralisierte Börse, an der alle Käufer und Verkäufer auf einer Plattform zusammenkommen, um zu handeln, je nachdem, an welcher Börse die Aktien notiert sind. Stattdessen handeln Sie an einer Börse mit einem Broker.

Forex oder Aktien?

Forex ist der größte und liquideste Finanzmarkt der Welt, auf dem eine fast unendliche Anzahl von Währungspaaren gehandelt werden kann, darunter wichtige, weniger wichtige und exotische Währungen. Einige der beliebtesten Währungspaare im Devisenhandel sind EUR/USD, GBP/USD, USD/JPY und viele andere.

Der Handel an der Börse ermöglicht es Händlern, auf den Wert beliebter Vermögenswerte mit entgegengesetzten Ausgangswerten zu spekulieren.

Die Handelszeiten des Devisenmarktes und des Aktienmarktes sind unterschiedlich. Der Devisenmarkt ist aufgrund des Zusammentreffens der Zeitzonen 24 Stunden am Tag und 5 Tage in der Woche geöffnet. Dies ist einer der Vorteile des Devisenhandels gegenüber dem Aktienhandel. Der Aktienmarkt hingegen hat einen festen täglichen Handelsplan, der von Börse zu Börse unterschiedlich ist.

Das Potenzial des Aktienmarktes ist unbegrenzt, aber es reicht nicht an das Devisenhandelsvolumen von meheren Milliarden Ero pro Tag heran. Sie können mit Tausenden von Aktien aus der ganzen Welt handeln.

Marktvolatilität

Eine häufige Debatte zwischen Devisen und Stocks betrifft die Marktvolatilität. Er misst die Preisbewegungen auf dem Markt, so dass die Händler entweder profitieren können, wenn ihre Geschäfte effizient ausgeführt werden, oder Verluste erleiden, wenn ihre Geschäfte fehlschlagen. Forex-Händler konzentrieren sich vor allem auf die Liquidität des Marktes. Liquidität bedeutet, dass Sie schnell kaufen und verkaufen können, ohne dass dies einen wesentlichen Einfluss auf den Preis Ihres Vermögenswertes hat. Wenn die Marktvolatilität hoch ist, kann dies für kurzfristige Händler von Vorteil sein.

Strategien für das Handeln

Ein weiterer großer Unterschied zwischen Forex und Aktien ist die Fülle an Ressourcen und Strategien, die für Forex-Händler entwickelt wurden. Es sind viele Forex-Handelsstrategien, wie Day-Trading darauf ausgelegt, kurzfristige Gewinne zu erzielen. Insbesondere das Daytrading und der Swing Stock Trading können auch auf andere Märkte, einschließlich des Aktienmarktes, angewendet werden. Strategien, die auf Aktien abzielen, sind jedoch weniger verbreitet, da Aktien oft in langfristigen Positionen gehandelt werden, während Währungspaare oft auf kurzfristiger Basis in volatilen Märkten gehandelt werden.

Die Fülle an Ressourcen, die für den Erfolg auf dem Devisenmarkt zur Verfügung stehen, machen den Devisenhandel zu einer besseren Wahl als Aktien.

Trading – Unterschied zwischen Forex und Aktien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.