Parfüm selbst machen – ein paar Tipps!

Parfüm selbst machenWenn Sie Ihren eigenen Duft herstellen, können Sie Ihren eigenen, einzigartigen Eindruck hinterlassen, sobald Sie einen Raum betreten. Wenn Sie jedoch noch kein Lieblings-Eau de Toilette haben, kann der Weg zu einem unverwechselbaren Duft etwas schwieriger sein; Sie können praktisch jede Probe, jeden Duftaufdruck ausprobieren und trotzdem nach dem Flakon suchen, der das gewisse Etwas hat. Wenn letzteres der Fall ist, ist dann ein selbstgemachtes Parfüm der richtige Weg? So können Sie Ihren eigenen Duft finden und gleichzeitig die aggressiven Chemikalien vermeiden, die in vielen kommerziellen Produkten enthalten sind – ein Gewinn für alle, wenn es um die Kunst des Parfümierens geht. Hier finden Sie einige konkrete Anleitungen, wie Sie Parfüm in Ihrer Küche herstellen können.

Recherche von Rohstoffen beim Parfüm selbst machen

Bei der Herstellung eigener Parfümöle sind einige Vorsichtsmaßnahmen zu treffen, zumal pflanzliche Essenzen sehr stark sind. Ätherische Öle können bei unsachgemäßer Verwendung sensibilisierend und reizend wirken, daher ist es wichtig, die in den nachstehenden Rezepten angegebenen Mengenverhältnisse einzuhalten. Außerdem können einige Zitrusessenzen, wie z. B. Limettenöl, zu Lichtempfindlichkeit führen, daher sollten Sie sich vor der Verwendung immer über die Inhaltsstoffe informieren. Nur weil ein Inhaltsstoff natürlich ist, heißt das nicht, dass er harmlos ist. Wenn Sie schnell einen ganz natürlichen Duft finden wollen, ist ein Online Shop für Naturkosmetik & Düfte perfekt.

Kennen Sie die Zusammensetzung von Duftstoffen.

Sie sollten auch die grundlegende Zusammensetzung von Düften kennen. Parfümöle bestehen aus Kopfnoten, Herznoten und Basisnoten. Ein Experte erklärt, dass die Kopfnote die erste Note ist, die beduftet wird. Es gibt keine strengen Regeln, aber diese können etwa 15 Minuten lang dominant sein. Die Herznote ist diejenige, die das Parfüm am meisten trägt, und sie ist für etwa 15-45 Minuten am stärksten präsent. Die Basisnoten sind die haltbarsten der Noten und verleihen dem Duft Langlebigkeit. Ohne Basisnoten kann sich der Duft verflüchtigen. Die Basisnoten halten über Stunden an.

Auswahl eines Parfümöls

Idealerweise sollten die Hauptnoten kraftvolle und durchsetzungsfähige Zitrusfrüchte sein, die Herznoten leicht und blumig und die Basisnoten holzig (einige Beispiele für Mischungen wie Bergamotte, Jasmin und Sandelholz).

Das Rezept

Ein Experte empfiehlt, die Konzentration der ätherischen Öle in der Trägerflüssigkeit vorsichtshalber unter 20 % zu halten: 1 ml Flüssigkeit entspricht etwa 20 Tropfen in einer Pipette oder einem Tropfer, so dass eine 5-ml-Flasche 100 Tropfen Flüssigkeit enthält. Und vergessen Sie nicht, Ihr individuelles Rezept zu speichern, wenn Sie den Duft später wieder herstellen möchten.

Parfüm selbst machen – ein paar Tipps!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.